Mediation

Schüler-Mediatoren - Ausbildung und Dienst

Die Amöneburger Konzeption sieht als weitere Schritte vor, die Eltern der Sextanerinnen und Sextaner über die Ziele der Mediation zu informieren. Möglichst soll dies in Zusammen-arbeit mit den Trägern der Erwachsenen-bildung vor Ort geschehen. Interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 werden in einem mehrmonatigen Kurs zu Schüler-Mediatoren ausgebildet. Das geschieht in Form einer AG. Mit der so erworbenen Qualifikation stehen die Schüler-Mediatoren anschließend täglich nach einem wechselnden Dienstplan als Schlichter jüngeren Schülerinnen und Schülern zur Verfügung. Als Ort solcher Schüler-Mediationen dient ein eigener Raum im Ober-geschoss des Rabanushauses. In jeder großen Pause ist er zugänglich. Neben den Schülern haben zehn Lehrerinnen und Lehrer eine Ausbildung zu Schulmediatoren absolviert. Sie bilden die Schüler aus, moderieren die Mediations-Einheiten in den unteren Klassen und stehen bereit, wenn sie gebraucht werden. Seit Mai 2004 "läuft" das Amöneburger Konzept; in diesem Monat schlossen die ersten Schüler-Mediatoren ihre Ausbildung ab. Ein zweiter Jahrgang ist bereits nachgewachsen, ein dritter hat seine Schulung begonnen. Den Stein ins Rollen gebracht hatte die Schülervertretung der Schule bereits im Jahr 2000. So viel Zeit nahmen sich Schüler, Eltern und Lehrer, um zusammen mit dem Bonifatiushaus geeignete Schulungspartner zu finden und die Lehrer-Ausbildung auf eine solide Basis zu stellen. .
 

Wer sind wir...