Bistum Fulda

Entsetzen, Mitgefühl und Gebet

Fulda. Der Islambeauftragte des Bistums Fulda, Pfarrer Winfried Bittner, hat der islamischen DITIB-Moscheegemeinde Fulda und der Ahmadyya-Gemeinde in Fulda sein Entsetzen, Mitgefühl und Gebetsgedenken zum barbarischen Terroranschlag auf über 300 Muslime nach dem Freitagsgebet in einer ägyptischen Moschee zum Ausdruck gebracht. In zwei Telefonaten an die jeweils verantwortlichen interreligiösen Gesprächspartner beider Gemeinden, Recep Yücül und Volker Amand Quasir, versicherte er ihnen sein Mitgefühl über den so unmensch-lich gewaltsamen und grausamen Tod so vieler ihrer Glaubensgeschwister beim Freitagsge-bet, und sein Gebetsgedenken für alle Getöteten, Verletzten, Angehörigen und Trauernden. „In der Freitagabendmesse in Eichenzell haben wir schon für alle Opfer des Terroranschlags in Ägypten und ihre Angehörigen gebetet und ihrer in Stille gedacht“, teilte Bittner den muslimischen Gesprächspartnern am Freitagabend (24. November) mit.

01.12.2017


Bischöfliche Pressestelle
36001 Fulda / Postfach 11 53
Telefon: 0661 / 87-299 / Telefax: 87-568
Redaktion: Christof Ohnesorge

 

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda


 



Postfach 11 53

36001 Fulda

 



Telefon: 0661 / 87-0

Telefax: 0661 / 87-578

Karte
 


© Bistum Fulda

 

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda




Postfach 11 53

36001 Fulda



© Bistum Fulda