Bistum Fulda
Passionsspiele in Salmünster

Passionsspiele in Salmünster

17. Februar bis 17. März an jedem Wochenende

Bad Soden-Salmünster (bpf). Die traditionellen Passionsspiele in Salmünster finden 2018 vom 17. Februar bis 17. März an den Wochenenden statt. Sie stehen unter der Schirmherrschaft des Apostolischen Nuntius Erzbischof Dr. Nikola Eterović. Aufführungsort ist die barocke Pfarrkirche St. Peter und Paul. Die Passionsspiele finden an Freitagen und Samstagen um 19 Uhr und an den Sonntagen um 16 Uhr statt. In diesem Jahr stehen die Passionsspiele unter dem Motto „Glaubt – Handelt“. Auf einer eigenen Bühne werden dabei rund 150 meist jugendliche Darsteller mitwirken.


Karten gibt es in den Kategorien I (20 Euro, erm. 17 Euro) und II (17 Euro, erm. 14 Euro) sowie Empore (23 Euro, erm. 20 Euro) unter Tel. 0157/73435413, im Internet unter www.passion2018.de oder im katholischen Pfarrheim Salmünster, Schwedenring 1 (dienstags 18 bis 20 Uhr). Die eingespielten Gelder werden für gemeinnützige, karitative und kirchliche Projekte verwandt, diesmal unter anderem die regionale Kooperation zwischen dem Christlichen Jugenddorfwerk Deutschland e.V. (CJD) und dem Sozialdienst katholischer Frauen e.V. (SkF) „Hand in Hand“: integrative Patenschaften, die jungen Flüchtlingen vor Ort durch ein soziales Netzwerk Anregung, Begleitung und Rückhalt bieten.


Das Bildungs- und Exerzitienhaus Kloster Salmünster bietet an den beiden letzten Aufführungswochenenden passende Seminare zum Thema Passion an. Weitere Informationen unter www.bildungshaus-salmuenster.de , Tel. 06056/91931-12.

 

Begonnen hatte es 1983, als Pater Matthias Kircher OFM mit den Messdienern ein viertelstündiges Passionsspiel während des Palmsonntagsgottesdienstes aufführte. Die Ministranten entdeckten schnell ihr Interesse an der szenarischen Darstellung des Leidensweges Christi. Sie nahmen das Drehbuch von Zeffirellis Film „Jesus von Nazareth“ und texteten es kurzerhand in das „Salmünsterer Passionsspiel“ um, das 1988 aufgeführt wurde. 1991 wurde beschlossen, nicht mehr jedes Jahr zu spielen, so dass 1994 die nächste Inszenierung stattfand. Die ehemaligen Messdiener schrieben ihre eigene Passion, ohne Anlehnung an ein Drehbuch, und der Aufführungsumfang stieg gewaltig. 1997 wurde dann der Verein „Passionsspiele Salmünster e.V.“ gegründet. Im Jahr 2004 wurde mit ca. 160 Darstellern in zehn Aufführungen gespielt. Durch die Spiele hat man es immer wieder geschafft, nicht nur die Kirche bei jeder Aufführung voll zu haben, sondern auch gerade junge Menschen wieder zur Kirche zu führen und sie auf Jesus Christus zu verweisen.

15.01.2018


Bischöfliche Pressestelle
36001 Fulda / Postfach 11 53
Telefon: 0661 / 87-299 / Telefax: 87-568
Redaktion: Christof Ohnesorge

 

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda


 



Postfach 11 53

36001 Fulda

 



Telefon: 0661 / 87-0

Telefax: 0661 / 87-578

Karte
 


© Bistum Fulda

 

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda


Postfach 11 53

36001 Fulda


Telefon: 0661 / 87-0

Telefax: 0661 / 87-578




© Bistum Fulda