Bistum Fulda

Ökumenischer Gottesdienst zum Reformationsjubiläum

Fulda/Fritzlar. Zum ersten Mal feierten gestern die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck und das Bistum Fulda im St. Petri-Dom zu Fritzlar einen festlichen ökumenischen Gottesdienst, um gemeinsam der Reformation vor 500 Jahren zu gedenken. Möglich wurde die gemeinsame Feier, an der über 500 Gottesdienstbesucher teilnahmen, durch das Aufeinanderzugehen der beiden Konfessionen in den vergangenen Jahren und der daraus gewachsenen Erkenntnis, dass evangelische und katholische Christinnen und Christen „heute mehr eint als trennt“. Der Gottesdienst war die zentrale gemeinsame Veranstaltung des Bistums Fulda und der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck zum Reformationsgedenken.


Bischof Hein: „Wir bilden nur zusammen den Leib Christi!“


In seiner Predigt zu 1 Kor 12, 12-34 betonte Bischof Dr. Hein, seit der frühen Christenheit sei immer wieder die Frage zu bedenken, wie sich die in Christus geschenkte Einheit zur Verschiedenheit der Kirchen verhalte. Für den Apostel Paulus gelte, dass legitime Vielfalt und unbedingte Einheit in Christus unaufgebbar miteinander verbunden seien. 2000 Jahre nach dem Brief des Apostels an die Korinther und 500 Jahre nach Luthers Thesenanschlag bedeute dies in einer Zeit des zunehmenden Säkularismus, „dass unsere Kirchen und Gemeinden sich in aller Unterschiedlichkeit und Vielfalt als Glieder am einen Leib Christi erkennen.“ Hein hob hervor: „Wir bilden nur zusammen den Leib Christi! Nur gemeinsam wird dieser Leib in unserer Welt sichtbar und erfahrbar – und das gerade darin, dass wir nicht alle gleich sein müssen.“ Bleibende Aufgabe im ökumenischen Zeitalter sei es, Einheit und Unterschiedlichkeit stets in Beziehung zu bringen. Leitend sei dabei der Gedanke, wie die Einheit gewahrt oder erreicht werden könne. Hein äußerte sich zuversichtlich, dass sich im Verständnis der Feier der Eucharistie und des Abendmahls „schon in den nächsten Jahren Wege finden lassen, die zumindest eine Teilnahme an der jeweiligen Feier des Mahles Jesu Christi eröffnen.“ Der gemeinsam gefeierte Festgottesdienst sei ein wunderbarer Ausdruck der Einheit in Christus und zugleich ein starker Auftrag, auf dem Weg der ökumenischen Gemeinschaft weiterzugehen.


Bischof Algermissen: Spaltung der Christenheit ist ein Ärgernis für die Welt


Der Bischof von Fulda, Heinz Josef Algermissen, erinnerte an die theologischen Grundlagen der ökumenischen Bewegung. Das Dekret des Zweiten Vatikanischen Konzils über den Ökumenismus von 1964 habe den Mut gehabt, die bestehende Spaltung der Christenheit als „Ärgernis für die Welt“ zu bezeichnen und damit die Situation der getrennten Christen beim Namen zu nennen. „Dass nämlich Christen, die an Jesus Christus als den Erlöser der Welt glauben und in seinen eigenen Leib hinein getauft sind, weiterhin in voneinander getrennten Kirchen leben, ist das große Ärgernis, das die Christenheit der heutigen Welt bietet und das es verdient, als Skandal bezeichnet zu werden“, so der Bischof. An die Christen sei die selbstkritische Frage gestellt, „ob wir den schmerzhaften Skandal der Trennung des einen Leibes Christi wirklich noch verspüren oder ob wir uns mit ihm bereits abgefunden haben“.


Im Kontext mit dem Reformationsgedenken bedürfe es des gegenseitigen Eingeständnisses von Schuld und der Erkenntnis, dass es auf beiden Seiten Verantwortung für die Spaltung gebe. „Es kann tatsächlich ohne Bekehrung keinen wahren Ökumenismus geben. Sie ist das Lebenselixier einer wahrhaften Ökumene.“ Es gehe um die jeweils eigene Bekehrung, die die Bereitschaft voraussetze, eigene Schwächen und Defizite selbstkritisch wahrzunehmen. Solche Bekehrung setze vor allem das ständige Maßnehmen am Evangelium Jesu Christi und den Willen zur Wiederherstellung der Einheit voraus.


An dem Festgottesdienst waren weiterhin beteiligt: Pfarrer Wolfgang Kallies (Evangelische Kirche von Kurhessen Waldeck), Diakon Dr. Stefan Wick (Bistum Fulda), Pfarrer Holger Degen (SELK/ACK Fritzlar und Umgebung), Dekanin Sabine Tümmler (evangelischer Kirchenkreis Fritzlar-Homberg), Dechant Jörg-Stefan Schütz (katholisches Dekanat Fritzlar). Musikalisch wurde der Gottesdienst gestaltet durch den Evangelischen Posaunenchor Homberg (Efze) und Gunther Hehenkamp an der Orgel.

12.06.2017


Bischöfliche Pressestelle
36001 Fulda / Postfach 11 53
Telefon: 0661 / 87-299 / Telefax: 87-568
Redaktion: Christof Ohnesorge

 

Bilder: medio.tv/schauderna

  •  

    katholisch.de

    Katholische Kirche in Deutschland: www.katholisch.de.

     

    Bischofskonferenz

    www.2017gemeinsam.de.



     
    Das Internetportal der katholischen Schulen

    katholische-schulen.de

    Das Internetportal der katholischen Schulen.

     

    Jugend

    Jugend im Bistum Fulda - aktuelle Infos.

     

    Hoher Dom zu Fulda

    Virtueller Rundgang durch den Fuldaer Dom.

     
  •  

    Bischofskonferenz

    Deutsche Bischofskonferenz:
    www.dbk.de.


     

    Schwangerschaft

    Der SkF hilft Frauen und jungen Mädchen in Notsituationen.

     

    Kirchliche Finanzen

    Flyer (Download): Finanz- und Leistungsübersicht.

     

    Internet für Pfarrgemeinden

    Online-Angebote für Pfarrgemeinden im Bistum Fulda.

     

    Mach dich auf!

    katholisch-werden.de


     
  •  

    Neues Gotteslob

    Alle Lieder aus dem Gotteslob zum Anhören im Internet.

     

    Gotteslob

    Alle Informationen zum neuem Gotteslob.

     

    So geht katholisch

    Ein "Kirchenführer" der besonderen Art.

     


Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda


Postfach 11 53

36001 Fulda

Telefon: 0661 / 87-0

Telefax: 0661 / 87-578

 

Bischöfliche Pressestelle


Paulustor 5

36037 Fulda


Postfach 11 53

36001 Fulda

Telefon: 0661 / 87-299

Telefax: 87-568


 

Stellenangebote


Aktuelle Stellenangebote aus dem Bistum Fulda. 

Wir veröffentlichen auch punktuell Stellenausschreibungen aus angrenzenden Bistümern.  



 

RSS-Feeds abonnieren


News und Informationen aus dem Bistum - schnell und komfortabel via RSS.

 
YouTube Bistum Fulda

Bistum Fulda Youtube Kanal


Aktuelle Videobeiträge aus Youtube / Bistum Fulda.