Projekte

Aus Jahresbericht 2003/04: "Vivarien-News"

Nachdem die Tiere des Schulvivariums bereits im September 2003 den neuen Raum bezogen haben, hat sich mittlerweile an der Ausstattung des Raums und dem Tierbestand wieder einiges geändert. Seit Januar 2004 gehört eine Amur-Natter (Elaphe schrenki), die von Schülern der Vivarien-AG den Namen "Hades" erhalten hat, zur Schulgemeinde. Hades ist eine sieben Jahre alte, 1.60m lange Würgeschlange mit einem sehr ruhigen, freundlichen Gemüt und eignet sich von daher sehr gut für unterrichtliche Einsätze. Gegen Ende des Schuljahres haben wir noch eine wesentlich jüngere und daher deutlich kleinere Amur-Natter geschenkt bekommen. Seit Ende März beherbergt das Vivarium mehrere exotische Riesenblattheuschrecken und afrikanische Achatschnecken. Geplant ist noch für Ende September die Anschaffung von Zwerg-Bartagamen (Pogona henrylawsoni). Dabei handelt es sich um eine Echse, die ursprünglich aus Australien stammt und handzahm wird. Weitere Informationen über unseren Tierbestand finden sich auf unserer Homepage - www.stiftsschule.de (Link: Vivarium). Im Juli 2004 habe ich zusammen mit Herrn Balzer das Schülerlabor der Universität Giessen besucht, wo auch viele Tiere für schulische Zwecke gehalten werden. Wir haben dabei Zebrabuntbarsche gegen Schneckenbuntbarsche getauscht und mit Herrn Dr. Ziemek, dem Leiter des Labors, Pläne für eine Zusammenarbeit zwischen unserer Schule und der Universität geschmiedet.
Am 1.7.2004 haben wir das Schulvivarium offiziell eingewiehen. An der kleinen Einweihungsfeier im Keller des B-Gebäudes nahmen alle Klassensprecher, die Jahrgangsstufensprecher, der Schulsprecher, Vertreter des Elternbeirats, des Fördervereins und der Amöneburgia sowie die Fachschaft Biologie teil. Nachdem ich den Anwesenden die Entstehung des Vivariums im Verlauf der beiden letzten Jahre dargestellt hatte, konnten sie Hades streicheln und Meli, das Schul-Chamäleon, beim Beutefang beobachten. Beim Ehemaligentreffen am 10.7.2004 staunten die in großer Zahl erschienen Ehemaligen nicht schlecht über die Veränderungen im Keller des B-Gebäudes. Von 17 Uhr bis 22.30 Uhr war ständig Andrang im Vivarienraum. Zu dieser Zeit hatten wir auch zweimal Besuch von Kindergartenkindern - es handelte sich um Gruppen aus den Kindergärten Amöneburg und Mardorf. Nach einer Vorstellung unseres Tierbestands durften sie - je nach Geschmack - entweder die Rennmäuse oder die Schlange streicheln, aber auch Stabheuschrecken und Gespenstschrecken anfassen. Seit mehr als einem Jahr besteht nun die Vivarien-AG, an der die folgenden Schülerinnen und Schüler teilnahmen: Sarah Zöller, Julia Fillsack, Christian Freimut, Moritz Melzheimer (alle 6c), Tobias Nentwich (6d), Tobias Stepanek, Stefan Strohm, Jan-Niklas Klipp (alle 7c), Nicole Skwara (8d), Irina Kießelbach und Nils Waldhüter (11). Sie versorgen in den großen Pausen die Tiere und wir treffen uns Freitags 7./8. Stunde, um die vorhandenen Terrarien und Aquarien zu reinigen und zu pflegen, oder auch neue Tierbehausungen einzurichten. Diese Arbeitsgemeinschaft steht allen interessierten Schülerinnen und Schülern offen, die Zahl der Teilnehmer ist aber aufgrund der räumlichen Situation beschränkt.