Literatur am Kirchplatz

Eiterfeld, 26.August 2022

Im Rahmen des Kultursommers Main-Kinzig-Fulda wurde mit einem bunten Programm aus literarischen Texten und Musik die Veranstaltung „Literatur am Kirchplatz“ vom Pfarrgemeinderat und dem Team der Katholischen Öffentlichen Bücherei organisiert.

Andrea Budde las aus dem Buch „Junge Frau am Fenster stehend“ von Alena Schröder, in dem es um ein Kunstvermögen, eine Vergangenheit in Israel, die mit einem Brief zum Vorschein kommt und nicht zuletzt um ein schwieriges Mutter-Tochter-Verhältnis geht.

Jutta Dehl gab einige Seiten aus dem Roman „Die Bagage“ von Monika Helfer zum Besten. Die Autorin erzählt darin die Geschichte ihrer Großeltern, die in einem österreichischen Bergdorf mit vielen Kindern lebten und von den Einheimischen abschätzig „Die Bagage“ genannt wird.


Die ersten beiden Kapitel aus dem autobiografischen Roman „Diese ganze Scheiße mit der Zeit“ wurden von Reiner Most gelesen. Der Autor ist der bekannte Fernsehmoderator „Hubertus Meyer-Burckhardt, der darin seine Krebserkrankung aufarbeitet und sein bisheriges Leben auf der Überholspur Revue passieren lässt.

Zwischen den einzelnen Lesungen und in der Pause mit Wein, Häppchen und guten Gesprächen konnte man der Musik von Clemens Lutz lauschen.


Anschließend las Stefanie Klee eine Passage aus dem Buch „Alte Sorten“ von Ewald Arenz.

In einem alten Obstgarten kommen Liss und Sally, zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können ins Gespräch.

Pfarrer Ulrich Piesche, hatte eine beeindruckende Textstelle aus dem „Buchspazierer“ von Carsten Sebastian Henn im Gepäck. Dabei hatte das Werk über einen einfühlsamen alten Buchhändler, der seinen Kunden die Bücher persönlich nach Hause bringt für die Zuhörer einige Lacher parat.


Zu guter Letzt gab es, wie in jedem Jahr, noch 2 Gedichte. Es waren dies von Mascha Kaleko: „Sozusagen grundlos vergnügt“ sowie Eugen Roths „Ein verdorbener Abend“ was man vom Eiterfelder Literaturabend ganz und gar nicht behaupten konnte.

Zum Ausklang gab Clemens Lutz noch einige originelle Lieder mit Lokalkolorit zum Besten. Mit einem Augenzwinkern wurde die Geschichte der Burg Fürsteneck und nicht zuletzt das tragische Ende des Mädchens vom Eitrastrand erzählt.


Text:  Jutta Dehl                                                        Bilder: Cornelius Dehl