„Knocking on Heaven’s Door“ – 50 Jahre Ständiges Diakonat im Bistum Fulda

Mit einem festlichen Pontifikalamt feierte das Bistum Fulda am 18. September im Fuldaer Dom 50 Jahre Ständiges Diakonat. Im Anschluss an den Festgottesdienst mit Bischof Dr. Michael Gerber spielte das diakonische Gefängnismusik-Projekt „Divine Concern“ (Göttliche Betroffenheit) der Gefängnisseelsorge, JVA Hünfeld/JVA Fulda, Folkmusik im Kreuzgang des Bischöflichen Priesterseminars.


Divine Concern , bestehend aus Diakon Dr. Meins Coetsier (Gesang und Gitarre), Addi Haas (Akkordeon) und Tilo Zschorn (Gitarre), unterstützt vom Cajónist Benny Lips von der Band „Tone Bridge“, spielte eigen komponierte Folk Songs sowie Balladen von u.a. Johnny Cash und U2. Bischof Gerber und die Zuhörer freuten sich sehr, Weihbischof Diez bewegte sich zum Takt der irischen Folkklänge, während er sich von der „Knast-Band“ verabschiedete. Als Zugabe und Dankeschön spielte Divine Concern für das Publikum die Welthymne von Bob Dylan, „Knocking on Heaven’s Door“. Nach dem gelungenen Auftritt verteilte Klinikseelsorger und Redakteur Diakon Dr. Stefan Ohnesorge die erste Auflage von „diakonisch leben – Laurentiusbrief 2022“ (siehe PDF unten) an die Anwesenden.


“KNOCKING ON HEAVEN’S DOOR” – DIVINE CONCERN IM BISCHÖFLICHES PRIESTERSEMINAR
https://youtube.com/watch?v=tZa5gS92YzU&feature=share&utm_source=EKLEiJECCKjOmKnC5IiRIQ

Theoretische und diakonische Überlegungen sowie neue pastoraltheologische Ansätze finden sich in dem neu erschienen Buch von Diakon Dr. Coetsier ( https://brill.com/view/title/63306 ).


 Diakonisch leben – Laurentiusbrief 2022

 Buch von Diakon Dr. Coetsier (auf English) bei Brill Verlag (2022)

Text und Bilder: Diakon Dr. mult. Meins Coetsier