Hinweise zur Umsetzung der aktuellen Corona-Regelungen im Bistum Fulda (20. Änderung)

Kurzfassung der Änderungen: (fett gedruckt)

  • Die Maskenpflicht besteht auch bei Zusammenkünften im Freien mit mehr als 100 Personen.
  • Der Pfarrer kann im Einvernehmen mit Pfarrgemeinderat und Verwaltungsrat entscheiden, einzelne zugangsbeschränkte (3G, 2G, 2Gplus, o. ä.) Gottesdienste anzubieten. Es ist sicherzustellen, dass an den Tagen, an denen Gottesdienste stattfinden, jeder Gläubige in seiner Pfarrei oder, wenn dieser hinreichend gut erreichbar ist, wenigstens an einem anderen Ort in seinem Pastoralverbund einen Gottesdienst besuchen kann, der (ggf. nach Anmeldung) ohne Einschränkungen für jeden zugänglich ist.
  • Feste Gruppen aus Personen, die aus familiären oder anderen persönlichen Gründen miteinander verbunden sind, sollen höchstens einen Haushalt sowie höchstens zwei weitere Personen eines anderen Haushalts umfassen (Personen unter 14 (statt wie bisher unter 18) Jahren werden nicht mitgerechnet)
  • Innerhalb der Kirchengebäude besteht eine durchgängige Maskenpflicht.

Die Anmeldung zu stark frequentierten Gottesdiensten (Wochenenden bzw. Feiertagen) ist Aufgrund der Mindestabstände weiterhin erforderlich!