Willkommen auf den Seiten des Bistum Fulda

Protokoll der PGR-Sitzung vom 29.03.2012

Protokoll der Sitzung vom 29.03.2012
Beginn d. Sitzung: 20.00 Uhr
Ende d. Sitzung: 22.15 Uhr Ort der Sitzung: Gemeindehaus St. Peter und Paul, Biegenstraße 18 anwesend: Elisabeth Bicker, Jens Dörr, Gabriele Eschebach-Weck, Barbara Fischer, Dr. Roland Fleming, Pfr. Klaus Nentwich, Claudia Plociennik, Ute Ramb, Dr. Reinhold Schneider, Severin Tchouamou, Dr. Axel Weiß Gäste: Dr. Peter Bursch, Michaela Heinlein-Lohoff, Manuel Hübl, Frau Saebisch, Elisabeth Voß entschuldigt: Dr. Manfred Brunen, Dr. Volker Friese, Kaplan Ulrich Pasenow TOP 1: Begrüßung Herr Weiß eröffnet die Sitzung um 20:00 Uhr mit einem geistlichen Impuls. Er begrüßt alle Anwesenden, insbesondere Herrn Bursch als Vertreter des Verwaltungsrats, sowie zahlreiche Gäste. TOP 2: Genehmigung des Protokolls der letzten Sitzung Das Protokoll der Sitzung vom 30.11.2011 wird einstimmig genehmigt. TOP 3: St. Martin-Haus (SMH) - Daten, Fakten, Hintergründe, "Reparatur-Stau", "Schmittdiel-Papier" Frau Bicker fasst alles Wesentliche zum SMH zusammen. Sie berichtet, dass das Projekt derzeit eine Herzensangelegenheit von Pfr. Rützel war. Ihm schwebte ein ökumenisches Zentrum vor. Das SMH wurde am 01.11.1974 eingeweiht. Vor allem anfangs war sehr viel Kleinarbeit nötig, bis das Haus im Waldtal angenommen wurde. Pfr. Rützel und Frau Lorenz waren in diesen Jahren der Motor. Die Arbeit des SMH wird gemeinsam durch den Trägerverbund ermöglicht, der sich aus folgenden Mitgliedern zusammensetzt: Katholische Kirchengemeinde St. Peter u. Paul, Evangelische Elisabethkirchengemeinde, Caritasverband Marburg. Die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul ist Eigentümer des SMH (Grundstück und Gebäude) und stellt gemeinsam mit der Evangelischen Elisabethkirchengemeinde die für die Arbeit und die Unterhaltung des Hauses nötigen finanziellen Mittel zur Verfügung. Der Caritasverband übernimmt die Personalkosten der hauptamtlichen Sozialarbeiter. Die Gemeinde St. Peter und Paul finanziert die geringfügig beschäftigten Mitarbeiter in den Bereichen Hausmeister und Reinigung. Soweit derzeit zwei FSJ-Stellen eingerichtet sind, werden diese von der Evangelischen Kirchengemeinde bezahlt. Die Stadt unterstützt die Arbeit des Hauses mit einem jährlichen Zuschuss. Die Arbeit, die im SMH geleistet wird, ist uneingeschränkt anerkannt, ist aber als Sozialarbeit nicht der Gemeinde St. Peter und Paul zuzuordnen oder sonst "christlich" oder "kirchlich" geprägt . Die Angebote des Hauses umfassen u.a. die offene Jugendarbeit, Betreuungs- und Hausaufgabenhilfe für Jugendliche sowie ein Hip-Hop-Workshop. Weiterhin hat das SMH im Waldtal die Funktion eines Bürgerhauses. Kirchliche Angebote gibt es nicht mehr. Bis 1992 fanden Vorabendmessen dort statt. Insgesamt gab es in den Anfängen im SMH kirchliche Arbeit, es fand kirchliches Leben statt. Die Mittel, die die Gemeinde St. Peter und Paul von der Stadt Marburg erhält, sind mittlerweile nicht mehr ausreichend; sie decken gerade einmal die laufenden Kosten für Instandsetzung und Reinigung, die zu einem großen Teil durch die Nutzung als Bürgerhaus - zB für private Feiern - entstehen. Aufgrund des mittlerweile eingetretenen Reparaturstaus kann die Gemeinde St. Peter und Paul in absehbarer Zeit die Instandhaltungs- und Betriebskosten nicht mehr aufbringen Es müssten im SMH zumindest teilweise neue Fenster eingebaut und die Toilettenanlagen grundsaniert werden. Der geschätzte Umfang mittel- und langfristiger Bauunterhaltungsmaßnahmen einschließlich Brandschutz beläuft sich auf einen erheblichen sechsstelligen Euro-Betrag. Frau Heinbein-Lohoff berichtet davon, dass sie momentan eine Gruppe Kinder im SMH auf die Erstkommunion vorbereitet. Ihrem Eindruck nach, ist die katholische Kirche im Haus nicht präsent. Von Seiten der Pfarrei müsste man versuchen nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern mit einzubinden. Aktueller Stand: Herr Severin (SPD) möchte ein Nachbarschaftszentrum für das Waldtal. Eine entsprechende Planung und ggf. Umsetzung wird sich über Jahre hinziehen. Konsens der Sitzung: Veräußerung des Gebäudes, ggf. auch Teile des Grundstückeigentums, um statt in Gebäudeerhalt und Bürgerhausnutzung in Projekt-Arbeit bzw. gemeindliche Aktivitäten vor Ort investieren zu können. Es müßte ggf in den Vertragsverhandlungen in geeigneter Weise ein Nutzungsrecht zugunsten der Gemeinde vereinbart werden, damit die Arbeit vor Ort, zB das Abhalten Erstkommunionkursen in entspr. Räumen, weiterhin sinnvoll stattfinden kann. Wichtig: wir wollen uns nicht aus dem SMH rausziehen, aber vorhandene Mittel sinnvoll einsetzen. Herr Bursch schlägt vor, dass der PGR in seiner nächsten Sitzung (im Mai) einen förmlichen Beschluß fassen möge, zu der die folgende Beschlußvorlagen geprüft und ggf. beschlossen werden sollen. Die beschlossene Variante dient dann als Verhandlungsgrundlage mit der Stadt Marburg. a) St. Peter und Paul bietet der Stadt Marburg (oder einem anderen Interessenten) das SMH zum Kauf an. Die dadurch freigewordenen Mittel werden in Personalmittel umgewidmet und im Waldtal/SMH investiert. Schulden werden für das SMH nicht aufgenommen. b) St. Peter und Paul zieht sich aus dem SMH ersatzlos zurück und sucht einen externen Käufer. Der Erlös wird anderweitig nach Beschluss des PGR und VWR verwendet. Schulden werden für das SMH nicht aufgenommen. c) St. Peter und Paul führt das SMH wie bisher weiter und versucht, die Renovierungs- und Instandhaltungskosten anderweitig, zB über Drittmittel oder Mittel der Stadt Marburg aufzubringen. Schulden werden für das SMH nicht aufgenommen. TOP 4: Jugendarbeit - Bericht Dekanatsjugendkonferenz 28.02.2012 Leider konnte Herr Dörr wegen eines beruflichen Termins nicht - und auch sonst niemand aus unseren Reihen - teilnehmen. Ein Protokoll konnte bisher nicht aufgetrieben werden; ggf. wird später darüber berichtet werden. - Jugendarbeit/Jugendcafé/Ferienspiele 06. - 10.08.2012 Die Arbeiten im Jugendcafé gehen ab dem 30.03. weiter. Der Boden wird entfernt, tapeziert, gestrichen. Ende Mai, Anfang Juni soll voraussichtlich die Eröffnung stattfinden. Die Resonanz in den Reihen der Jugendlichen ist nach wie vor gut. Auch für den Pastoralverbund hat sich das Projekt geöffnet. Erste Jugendliche, z.B. von Liebfrauen, haben Interesse bekundet, ebenso die Pfadfinder. Es soll eine Raumnutzungssatzung erarbeitet werden. Da Frau Plociennik in Kürze zunächst einmal nicht mehr zur Verfügung steht, muss noch geklärt werden, wer dann die Leitung des Jugendcafés übernimmt. Möglicherweise wird eine Projektstelle eingerichtet, in Ergänzung zu einer FSJ-lerin. Dieser TOP soll bei der nächsten PGR-Sitzung wieder auf die Tagesordnung gesetzt werden. Vom 06. bis 10.08.2012 sollen Ferienspiele für Kinder im Alter von 6-10 Jahren mit dem Thema "Gott suchen" stattfinden. Der Segeltörn auf dem Ijsselmeer für Jugendliche ist bereits komplett ausgebucht. TOP 5: Organisatorisches von Ostern bis Fronleichnam/Pfarrfest - Karfreitagsliturgie Es wird darüber diskutiert, aus den drei Teilen der Karfreitagsliturgie den dritten Teil (Kommunion) wegzulassen und stattdessen den Schwerpunkt auf die Kreuzverehrung zu legen. Es gibt Bedenken, sich doch an die Richtlinien zu halten, an die Traditionen. Das Votum des PGR ist schließlich, es in diesem Jahr mit neuem Schwerpunkt auszuprobieren. Die Zustimmung erfolgt aus Gründen der Liturgie. - Osterfrühstück Am Karfreitag nach der Karfreitagsliturgie helfen: Ehepaar Ostertag, Fam. Jacobs, Frau Fischer, Frau Saebisch, Herr Dörr, Herr Ramb Samstag ab 14 Uhr: Ehepaar Ostertag, Frau Saebisch, Frau Fischer, Frau Bicker, Herr Dörr, Frau Plociennik Ostersonntag ab 6:45 Uhr: Ehepaar Ostertag, Frau Saebisch, Frau Fischer anschließend spülen: Frau Saebisch, Frau Eschebach-Weck, Frau Ramb, Herr Fleming, Frau Plociennik - Weißer Sonntag Der Ordnungsdienst findet sich um 9:15 Uhr in der Sakristei ein. Die dafür Zuständigen sorgen für einen geregelten Ablauf vor und während der Heiligen Messe. Dafür erklären sich bereit: Frau Voß, Herr Fleming, Herr Friese, Frau Saebisch. Herr Friese wird alle nötigen Ansagen machen, sowie die Glückwünsche des PGR übermitteln. - Geburtstag Pfarrer Köchling Der Sektempfang zu Ehren des 70. Geburtstags von Pfr. Köchling findet im Großen Saal statt. Die Kolping-Familie sorgt für den Sektausschank. - Fronleichnam/Pfarrfest Frau Fischer wird sich mit Herrn Knobel und Herrn Ostertag in Verbindung setzen und eine Rückmeldung an Herrn Weiß geben. Einige Gemeindemitglieder wollen für ein Sozialprojekt aktiv werden. Eine entsprechende Ausstellung bzw. ein Infostand für das Pfarrfest sind bereits in Planung. Am Festausschuss wollen sich beteiligen: Herr Dörr, Herr Schneider, Herr Tchouamou, Frau Fischer, Manfred Höhn TOP 6: Weitere Termine - Goldene Kommunion 22.04. Bereit erklärt zu helfen haben: Frau Bicker, Frau Voß. 2 Kommunionkinder sollen gratulieren. - Gestaltung 03.05.: 25 Jahre Seligsprechung des CV`ers Rupert Mayer Es wird um 18:30 Uhr eine Abendmesse in der Kirche stattfinden. Die beiden Marburger CV-Verbindungen VKDSt Rhenania und KDStV Palatia werden mit jeweils drei Abgeordneten chargieren. - Heilig Rock Wallfahrt Trier Diese Wallfahrt wird vom 29. bis 30.04. stattfinden. Bislang 4 Anmeldungen. TOP 7: Rückblick Klausurtagung Es wird einstimmig beschlossen, diesen Top auf die nächste Sitzung zu verschieben. TOP 8: Verschiedenes Herr Schneider nimmt am 19.04. am Spatenstich des Kindergartenneubaus in Cölbe teil. Im Wintersemester 2012/13 ist im katholisch-theologischen Seminar eine Erwachsenenbildungsreihe geplant. Das Thema lehnt sich an das "Grimm-Jahr" der Stadt Marburg an und lautet: Sehnsucht nach Glück? Heilshoffnungen und Erlösergestalten im Märchen; eine Reihe, die zusammen mit den Ethnologen stattfinden soll. Die Verabschiedung von Kaplan Pasenow findet im Gottesdienst am Sonntag, den 08.07. um 10:00 Uhr statt. Weitere Details werden bei der nächsten PGR-Sitzung besprochen. Protokoll: Gabriele Eschebach-Weck
 

Kontakt

Katholisches Pfarramt
St. Peter und Paul
Biegenstraße 18
35037 Marburg

Telefon:  06421 / 169570
Fax:      06421 / 1695720
Mail: info@peterundpaulmr.de


Das Pfarrbüro bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Alle MitarbeiterInnen sind weiterhin per Telefon und Mail erreichbar.


Telefon

Mail


Aktuelle Ausgabe des Mitteilungsblattes unserer Gemeinde: "Blickpunkt"

Katholische Kirche
in Marburg und Region

Veranstaltungskalender

 

KONTAKT


Katholisches Pfarramt
St. Peter und Paul


Biegenstraße 18
35037 Marburg

Telefon: 06421 / 169570
Fax:     06421 / 1695720
Mail:    info@peterundpaulmr.de


PFARRBÜRO - ÖFFNUNGSZEITEN


Montag - Freitag: 10:00 - 12:00 Uhr

Montag:              14:00 - 16:00 Uhr





ACHTUNG!


Das Pfarrbüro bleibt bis auf Weiteres für den
Publikumsverkehr geschlossen.

Alle MitarbeiterInnen sind weiterhin per
Telefon und Mail erreichbar.


KONTAKT - ALLE MITARBEITER/INNEN:

Telefon

Mail

 

© St. Peter und Paul, Marburg